Rundreise in Thailand

Na eben eine Runde rum

Freischwimmer

Freitag, 12.11.2010

Schöne AussichtenBodyraft Zu langsam gewesenEr lässt nichts unversucht

Ja, man kann sich wohl fühlen. Vielleicht liegt es an der überwiegend sportlichen Ausrichtung dieser Gegend oder der ruhigen Lage fernab von Massentourismus und Strand, dass hier ein eher entspannter Backpacker Charakter vorherrscht. Und die Stimmung steckt an. Um dieser schleichenden Tiefenentspannung etwas entgegen zu wirken, geht's heute zum Rafting. Level 3 - 4 und noch keine Toten in diesem Jahr dämmt zwar etwas unsere Erwartungen, aber wir werden uns schon Gefahren suchen, sollten wir keine finden. Es geht hinauf in einen wunderschönen, tropischen Bergdschungel und nach einiger Verzögerung auch bald los. Wir verteilen uns auf zwei Boote und schüren den Ehrgeiz indem wir behaupten, in Australien eine Eskimorolle mit dem Schlauchboot gemacht zu haben und bereits Gerüchte über die laschen Raftführer in Thailand gehört zu haben. Vielleicht haben wir zu dick aufgetragen, aber von nun an wird kein Felsen mehr ausgelassen. Was unserem Guide nicht gelingen will, schafft Marc in bewundernswerter Eigeninitiative. Während der anspruchsvollsten Passage steigt er aus und geht zum Bodyraft über, was ihm Blessuren und Anerkennung im gleichen Maße einbringt. Den Rest der Strecke verbringen wir mit Bootskämpfen, Kunststückchen oder einfach treibend in entspannter Rückenlage. Am Abend gibt's wieder Massagen für alle und Wunden lecken bei Marc. Nach einer am Felsen zugezogenen Schulterprellung trennt er sich morgen von der Klettergruppe und geht schon mal zum Mountainbiken über.

GefahrensucherOhne WorteRoutinierAlternativ Sport

Navigation

Dieses Blog berichtet aus Thailand (Urlaub).

Neueste Blogeinträge
Autor kontaktieren

Übersichtskarte